Ich wollte meiner alten Rentner-Dame etwas Gutes tun und wissen, was ich machen kann um ihrem schwächer gewordenen Immunsystem etwas auf die Sprünge zu helfen. 

Da ich so viel Positives in unserem Stall von Maren gehört hatte, entschloss ich mich zu einer Bioresonanz-Therapie.

Ich war äußerst skeptisch, wie das Ganze funktionieren soll. 

Das Pferd hat eine Matte auf dem Rücken liegen und diese ist mit Kabeln mit einem Laptop verbunden und soll Schwingungen messen. Und das sollte funktionieren?? Vorstellen konnte ich mir das alles nicht.

Aber was soll ich sagen: Maren hatte meine Stute vorher noch nie gesehen oder behandelt und sie hat alle ihre, mir bereits bekannten, "Baustellen" mit der Bioresonanz gefunden. Spat, Sehnenscheide, Bronchitis, Herzfehler, Verlustängste. 

Sowohl physisch als auch psychisch hat sie alle Probleme meiner Stute aufgedeckt und versucht wieder ins Gleichgewicht zu bringen. 

Mein Pferd war schon während der Behandlung tiefenentspannt und hat es sichtlich genossen und auch im Nachhinein war sie in vielen Situationen etwas gelassener.

Fazit: Ich kann immer noch nicht nachvollziehen wie es funktioniert, aber es tut es und Maren weiß genau, was sie macht.

LG, Inga

T